Pressroste

Rutschhemmende Schweißpressroste

Bei Pressrosten (P) werden ungeschwächte Querstäbe unter hohem Druck in die Schlitze der Tragstäbe eingepresst, aber nicht miteinander verschweißt. In Sonderfällen sind die entsprechend höheren Querstäbe vorgeschlitzt. Der hohe Druck und die Schlitzausbildung der Tragstäbe garantieren ein festes, verbindungssteifes Gittergefüge. Die Randeinfassung kann aus unterschiedlichen Profilen bestehen: z.B. Flachmaterial oder Winkelprofile. Pressroste werden für Bühnen, Laufstege, Regalanlagen, Podeste und Kellerschächte gebraucht. Darüber hinaus eignen sie sich hervorragend für Bereiche, in denen Architektur und Ästhetik im Vordergrund stehen. Bei gleich großen Pressrosten ist gewährleistet, dass die Trag- bzw. Querstäbe fluchten.

Pressroste werden in den unterschiedlichsten Bauhöhen und Stärken gefertigt. In Querstab-Richtung sollte das Fertigungsmaß vom 1400 mm nicht überschritten werden.  

Pressroste (P) in rutschhemmender Ausführung werden in Bereichen erhöhten Schmutzanteils eingesetzt. Sie entsprechen der DGUV Regel 108-003.

Gitterroststufen

Pressroste (P) können als Gitterroststufen ausgeführt werden und werden
grundsätzlich mit einer rutschhemmenden, gelochten Antrittskante und
angeschweißten Seitenplatten versehen.

Engmaschige Pressroste

Engmaschige Pressroste sind erforderlich als Fußabstreifroste vor Türeingängen in öffentlichen Bereichen - wie auch in der Information 208-007 der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung beschrieben. Zu beachten ist, dass bei den engmaschigen Pressrosten die Tragstab-Richtung auch die Geh-Richtung ist. Bei Verlegen in anderer Richtung sollten die Roste rutschhemmend ausgefertigt sein.